THE LATEST

„Etikettieren und Kennzeichnen, etikettieren und kennzeichnen, etikettieren un...“, das klingt schwer nach Charlie Chaplin und zermürbender Massenproduktion am laufenden Band. Doch wer hätt’s gedacht, der Trend geht zur Individualisierung, ja gar zur Selbstverwirklichung.

Von Plastik zu Papier – Seit geraumer Zeit, wird der Plastiktüte in der EU der Kampf angesagt. Nicht, weil sie keiner haben will, ganz im Gegenteil ... weil zu viele von ihr Gebrauch machen. Das Problem: Die Zweisamkeit ist nur von kurzer Dauer. Die Dépendance lediglich von geringem Wert.

Teil II unserer 3-teiligen Verpackungsserie: HOW TO develop a packaging. Eine Verpackung sagt mehr als tausend Worte, aber erzählt sie auch das, was Ihr vermitteln wollt? Hier Tipps Nummer 3 – 6: 3. ATTRACT ATTENTION Stellt Euch ein typisches Supermarktregal vor. Was seht Ihr?

Et voilà, wir präsentieren den letzten Teil unserer Verpackungsserie HOW TO develop a packaging. Durchlesen und merken! 7. KEEP IT SIMPLE AND CLEAR Auch beim Packaging Design gilt: Die Key Message sollte sofort erkennbar sein.

Offenbar sind viele Markenartikler gerade auf der Suche. Nicht nach Ihren Nestern, sondern nach Ihrem Markenkern und in dem Zusammenhang auch nach einer geeigneten Verpackung, die den Kunden gänzlich umhaut. Bedauerlicherweise passen Verpackung und Markenkern manchmal so gar nicht zusammen.

Querdenken ist angesagt: Die Welten der Mode, Musik und Kosmetik, sie einen und inspirieren sich. Rihanna tut es. Karl Lagerfeld tut es. Matthew Williamson und Alber Elbaz (davon haben wir schon berichtet) tun es ebenfalls: Sie alle kooperieren mit großen Make-up Marken ...

Eine Verpackung sagt mehr als tausend Worte, aber erzählt sie auch das, was Ihr vermitteln wollt? In den nächsten Tagen geben wir immer wieder Tipps zur Verpackungsentwicklung. Dies ist der erste Part unserer dreiteiligen Serie. 1. Packaging is an advertising medium – invest in it!

Grundsätzlich setzt die Verpackungsindustrie auf das Äußere, nur bei ihren eigenen Messeständen kommt dies oft zu kurz. Paradox, absurd, fatal? Ein unverblümter Kommentar, der inspirieren soll. Die Fashion Welt versteht es ihre Produkte richtig in Szene zu setzen.

Als Kind habe ich Weihnachten immer mit großer Erwartung entgegengefiebert. Noch bevor der Adventskalender an die Wand gepinnt wurde, habe ich bereits die Tage gezählt, denn es geht hier schließich um Geschenke. In der heißen Phase des Wartens, schnürte ich selbst ein paar Überraschungen für Freunde und Familie.

Werbewert: “Die Verpackung wirkt stärker als Print.” Vor einigen Wochen hat uns eine Nachricht erreicht, die der Packaging Branche wohl den Kopf verdreht haben dürfte: „Die Verpackung wirkt stärker als Print”, so das Ergebnis des Fachverband Faltschachtel-Industrie (FFI).