THE LATEST

RZ Anzeige MCBW DINA4 PI 2016

 

Wusstet Ihr eigentlich schon, dass sich die Packaging Innovations 2016 in Hamburg mit einem neuen Messe-Konzept überraschen wird? Was genau anders wird und welche Projekte Ihr Euch merken solltet, erfahrt Ihr heute im Gespräch mit Messeleiterin Martina Hofmann. Und! So viel dürfen wir schon verraten: Wir sind auch wieder mit dabei.

 

RZ Anzeige MCBW DINA4 PI 2016


 
THE LOOK & LIKE: Liebe Martina, wir sind alle sehr gespannt, was genau dürfen wir im Juni nächsten Jahres in Hamburg erwarten?

MARTINA: Packaging ist ein Thema, das verbindet. Eine Verpackung kann aus dem Blickwinkel verschiedenster Branchen und Disziplinen beleuchtet werden. An der Schnittstelle zu Design, Kunst, Fashion, Lifestyle, Convenience, Architektur und technischer Innovation baut Packaging Design die Brücke zu den verschiedensten Branchen und Disziplinen und visualisiert anschaulich Ideen und Konzepte der Produkte, die diese umhüllt.

Dem Fakt, dass der Design- und Brandaspekt der Primär- und Sekundärverpackung immer stärker ins Bewusstsein der Brandowner und Product Manager etc. rückt, begegnen wir mit dem Eventkonzept, "Packaging Innovations“ – eine Easyfairs  Eventreihe, die mittlerweile seit 2005 europaweit erfolgreich umgesetzt wird in mehr als 10 Ländern.

Das Spiel mit den emotionalen Komponenten der Verpackung und des Verpackens wird sich in den einzelnen Themenaspekten des Events widerspiegeln: Verpacken, präsentieren, auspacken und genießen. Aussteller zeigen mit ihren Exponaten Inspiration, Kreativität und Innovationsfreude. Das umfangreiche Rahmenprogramm wird in Form von ausgefallenen Art Spaces, Workshops, Packaging Camps, einer Packaging Art Night uvm. die Branche begeistern.

THE LOOK & LIKE: Die Messe möchte also mehr Wert auf Markenbildung und Design legen. Wie drückt sich dies optisch und konzeptionell aus? Welche Vorteile ergeben sich daraus für Aussteller und Besucher?

MARTINA: Die erste Veränderung zeigt sich bereits bei der Wahl des Veranstaltungsortes: Statt der nüchternen Messehalle, wird im Juni 2016 die Hamburger Fischauktionshalle zur Bühne des „Packaging Theaters. Die industriell anmutende Halle direkt an der Elbe ist eines der Wahrzeichen der Stadt Hamburg und Publikumsmagnet und die  ideale Location für einen Event der inhaltlich und konzeptionell herausragen wird.
Verpackung wurde bereits in diesem Jahr auf der Packaging Innovations Hamburg und Zürich zum ersten Mal nicht nur haptisch, sondern auch visuell und dank Euch Mädels von THE LOOK & LIKE per Social Media inszeniert.
Ja, das hat wahnsinnig viel Spaß gemacht und wir haben danach tolles Feedback bekommen.
MARTINA: Genau, es hat den Besuchern gefallen, dass sie sowohl online als auch offline mit aktuellen News und Highlights von der Messe versorgt wurden und allein Euer Stand, der vollkommen aus Wellpappe bestand ist eine kleine Innovation gewesen, die sofort aufgefallen ist und bei den Messe-Besuchern für Staunen gesorgt hat. Das war letzendlich auch der Impuls das Konzept für künftige Messen zu adaptieren – sowohl für Standmodule als auch für Eventflächen.

THE LOOK & LIKE: Eine sehr gute Idee wie wir finden, denn oftmals verkaufen sich Aussteller unter Wert, indem sie gar keinen Sinn für eine gelungene Produktpräsentation zu haben scheinen. Man hat es leider viel zu oft gesehen. Welche Möglichkeiten bietet Ihr den Ausstellern, um Ihre Produkte in den Vordergrund zu rücken?
 
MARTINA: „All-In Cardboard“ ist ein Standmodul-Konzept des Wiener Design Studios Papertown und wird auch als nachhaltige, designorientierte und innovative Standlösung auf den Packaging Innovations Events in der ganzen DACH-Region eingesetzt werden. „Die Karton-Standelemente können einfach aufgebaut werden, sind als Idee frisch und unverbraucht sowie zum Mitnehmen und zur Wiederverwendung gedacht; sprich eine wirklich günstige und attraktive Lösung für jeden Aussteller.

THE LOOK & LIKE: Da Branding und Design im Fokus der Messe steht lohnt es sich aber auch für Marken genauer hinzuhorchen. Was hat es mit dem Packaging Art House genau auf sich?

MARTINA: Als Eventfläche und Art Space wird das „Packaging Art House“ zusätzlich für Aufmerksamkeit sorgen. Umhüllt von einer grazilen, wabenförmigen Struktur aus Wellpappe: Visuell und konstruktiv überraschend vermittelt das „Packaging Art House“ einen neuen Blick auf das Thema Verpackung als Marketingtool und Designobjekt, als Plattform für Sonderausstellungen, ambitionierte Installationen sowie exklusive Marken- und Produktpräsentationen.

THE LOOK & LIKE: Darüber hinaus durften wir mit Euch gemeinsam ein PackagingCamp Konzept auf die Beine stellen. Möchtest Du uns bereits einen kleinen Einblick geben? Wir berichten natürlich auch noch ausführlich darüber.

MARTINA: Das PackagingCamp ist ein Workshop-Konzept. Es geht darum, schnell und zielgerichtet ein markt- bzw. problemorientiertes Produkt- / Packaging-Konzept als Real-Case mit Umsetzungreife  in nur 2 Tagen in verschiedenen Workshops zu entwickeln (Produkt, Verpackungs-/Konzept und –Entwicklung Umsetzung, Marketing, Sales/POS). Unterstützt werden die Teilnehmer von hochkarätigen „Paten“ aus dem Markt, die etabliert sind im Bereich Innovationsmanagement sowie Euch beiden, die selbst über ausgeprägte Erfahrungen als Gründer(innen) verfügen. So werden die Teams in den unterschiedlichen Stadien der Konzeptentwicklung begleitet.

THE LOOK & LIKE: Das klingt alles sehr spannend. Wie kann man sich denn als Aussteller und als potentieller Sponsor informieren und bewerben?

Detaillierte Informationen und Karten bekommen interessierte Paten/Sponsoren sowie Besucher auf Anfrage.

Ganz einfach: Mail an martina.hofmann@easyfairs.com. Stichwort: PackagingCamp

Oder einfach der Packaging Innovations folgen:
auf Facebook: https://www.facebook.com/packaginginnovations2016
auf Instagram: https://instagram.com/packaginginnovations_dach/